Schritt 1:
Verwenden Sie eine Firewall!
mehr...
 
 
Schritt 2:
Installieren Sie Sicher-heitsupdates
mehr...
 
 
Schritt 3:
Benutzen Sie aktuelle Virenschutzsoftware
mehr...
 
 
Schritt 4:
Sichern Sie Ihre Daten regelmässig
mehr...
 

 


Was ist ein Dialer


In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, in nicht-technischen Begriffen, was ein Dialer ist und wie Sie sich davor schützen können.

Voraussetzungen um den Text zu verstehen

Folgende Begriffe sollten Ihnen vertraut sein, um den Text zu verstehen (klicken Sie auf den Begriff, um mehr darüber zu erfahren):
Internet, CD-ROM, Browser, Provider, Link, Betriebssystem

Begriffe, die in diesem Artikel erklärt werden
Dialer, DFÜ-Verbindung

Kostenlose Zugangssoftware
Sie sind nur noch einen Klick davon entfernt, von der verheissungsvollen Ware. Sie möchten doch nur Bilder fürs Handy herunterladen, oder doch nur schnell das Hacker-Tool, dass der Kollege einmal am Stammtisch erwähnte, ausprobieren. Oder diese «heissen nackten Mädchen» ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen. Sie klicken einen Link an und schon werden Sie aufgefordert, eine kostenlose Zugangssoftware zu installieren. Achtung, jetzt kann es ganz schön teuer werden, denn das einzige, dass an der Zugangssoftware kostenlos ist, ist die Zugangssoftware selber.

Was ist eine kostenlose Zugangssoftware?
Damit Sie überhaupt eine Verbindung von Ihrem Computer ins Internet aufbauen können, benötigen Sie ein Modem oder einen Router, mit dem Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können. Ausserdem müssen Sie Windows noch mitteilen, welche Nummer das Modem wählen soll. Diese Einstellung nehmen Sie nur einmal vor (oder manchmal macht dies auch ein Kollege, der das alles ein bisschen besser kennt, oder der Fachhändler. Oftmals können Sie auch gleich eine CD-ROM von Ihrem Provider einlegen, die den Zugang automatisch konfiguriert. Danach bleibt diese Einstellung bestehen. Diese Einstellung nennt man DFÜ-Verbindung (DFÜ=Daten Fern Übertragung). Sobald Sie den Browser starten, wird automatisch die eingestellte Nummer zu Ihrem Provider gewählt und eine Verbindung zum Internet aufgebaut.

Die kostenlose Zugangssoftware ersetzt nun die eingestellte Konfiguration mit einer eigenen Telefonnummer, die aber kostenpflichtig ist. Das heisst, statt dass Sie nun eine Verbindung zu Ihrem Provider aufbauen und damit den normalen Telefontarif bezahlen, bauen Sie nun direkt eine Verbindung zu einer teuren kostenpflichtigen 0900-Nummer auf. Es gibt Mehrwertdienstnummern (0900-Nummer), die einem pro Einwahl 900.– Franken belasten können. In den meisten Fällen zahlen Sie jedoch einen bestimmten Minutenpreis, was sich aber auch zusammenläppert, da eine Minute oftmals 2 bis 3 Franken (oder mehr kostet) und Sie dies gar nicht bemerken. Wenn Sie dann ganz normal im Internet herum surfen, zahlen Sie dann pro Stunde 120.– Franken. Falls Sie regelmässig im Internet surfen, kann dies pro Monat mehrere tausend Franken kosten, ohne dass Sie dies bemerken. Sie erhalten dann Ende Monat eine Rechnung Ihres Telefonanbieters von mehreren tausend Franken. Die «kostenlose Zugangssoftware» nennt man in der Fachsprache «Dialer», was englisch ist und auf deutsch soviel wie «Wähler» heisst.

Wie erkenne ich, ob ein Dialer installiert werden soll?
Oftmals ist auf der Seite ein Link oder Button platziert, auf dem steht «Installieren Sie unsere kostenlose Zugangssoftware». Nicht so geübte Benutzer denken dann, man müsse diese Software nun installieren, um das Betriebssystem zu erweitern und um dieses Angebot nutzen zu können. Das letztere stimmt auch: Wenn Sie die Zugangssoftware nicht installieren, können Sie das Angebot auch nicht nutzen. Aber seien Sie nicht traurig deswegen. In den allermeisten Fällen geht es nur darum, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Schauen Sie nach einem anderen Webseiten-Anbieter, der Ihnen dasselbe Angebot macht, das aber kostenlos ist, oder zumindest ein transparenteres Zahlungsmodell angeboten wird. Dies kann die Zahlung per Kreditkarte oder gegen Rechnung sein. Seriöse Firmen bieten Ihnen immer eine andere Zahlungsart an, als die sogenannte «kostenlose Zugangssoftware».

Es kann aber auch sein, dass da gar kein Link ist und plötzlich erhalten Sie ein neues Fenster, in dem steht, dass Sie nun eine zusätzliche Software installieren sollen (siehe Abbildung 2). In diesen Fällen klicken Sie immer «Nein» oder «No». Niemals «Ja». Falls Sie «Nein» geklickt haben und es erscheint noch einmal ein neues Fenster mit der Aufforderung, die Software zu installieren (siehe Abbildung 3), so klicken Sie hier auf "Cancel" oder auf Deutsch "Abbrechen",  oder drücken Sie die «ESC»-Taste. Anmerkung: Die «ESC»-Taste ist in Windows immer mit "Cancel" gleichbedeutend.

Weiter

Zurück


YAW - Anti Dialer
YAW (Yet Another Warner) kann Dialer erkennen und diese entfernen. YAW ist Shareware und kann kostenlos hier herunter geladen werden. Der Autor wird es Ihnen verdanken, wenn Sie die Software registrieren.

                                         
Copyright ® 2003 Werz IT Consulting

Home     Impressum     Disclaimer     Hotel Online buchen     Billigflug Berlin    Letzte Meile